FAQ - Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite sammeln wir Fragen, die uns immer wieder mal gestellt werden, und versuchen sie in aller Kürze zu beantworten.

„Glaube an den Herrn Jesus!“ – so beantwortet Paulus diese Frage in Apostelgeschichte 16,31. Und tatsächlich musst du nichts „tun“, sondern allein „glauben“, d.h. dein Vertrauen allein auf das setzen, was Jesus schon an deiner Stelle getan hat. Das ist die gute Nachricht der Bibel, die du hier in vier kurzen Punkten nachlesen kannst.

Geschichtlich gehen Freikirchen bzw. evangelikale Gemeinden auf die Reformation zurück. Heute umfassen die „Freikirchen in Österreich“ alle Kirchengemeinden, die einem der fünf freikirchlichen Bünde angehören. Seit August 2013 sind sie eine gesetzlich anerkannte Kirche.

Am Besten du schaust bei unserem nächsten Gottesdienst oder in einem unserer zahlreichen Hauskreise vorbei. – Du bist herzlich eingeladen!

Nein, in Österreich gibt es etwa 50.000 Christen, die einer von etwa 300 Freikirchen angehören (Quelle). Davon sind ca. 160 der anerkannten Religionsgemeinschaft „Freikirche Österreich“ zugehörig (Quelle). Vorarlberg alleine zählt 12 freikirchliche Gemeinden (Quelle). In Feldkirch sind wir die einzige evangelikale Kirche. Diese Freikirchen gibt es außerdem in Vorarlberg: Freie Evangelikale Gemeinde Bregenz in Hard, Christliche Gemeinde Dornbirn – Evangelikale Gemeinde im Treffpunkt (CGD), Freie Evangelikale Gemeinde Dornbirn (FCG), Freie Christengemeinde Dornbirn, ICF Vorarlberg – Kirche neu erleben, Freie Christengemeinde Bregenz Prince of Peace in Bregenz, Freie Christengemeinde Dornbirn, God’s Will International Ministry in Dornbirn, Freie Christengemeinde Götzis, Offene Christliche Gemeinschaft, Christen im Alltag Langenegg, Freie Christengemeinde Rheintal, Vineyard.

Unsere Gottesdienste sind sehr verschieden, weil wir eine Vielzahl von Gottesdienst-Leitern, Musikteams und Predigern haben. Typischerweise nimmt die etwa 30- bis 35-minütige Predigt und das gemeinsame Singen einen großen Teil des Gottesdienstes ein. Dazwischen gibt es Gelegenheit zum gemeinsamen Gebet. Einmal im Monat feiern wir das Abendmahl und immer wieder gibt es die Möglichkeit für kurze Berichte aus dem Leben der Gemeindemitglieder.

Gerne kannst du beim nächsten Gottesdienst vorbei schauen und dir selbst ein Bild machen.

Was wir glauben findest du auf dieser Seite.

Neben vielen Gemeinsamkeiten zur römischen Kirche (zB in ethisch-moralischen Fragen), ist der wichtigste Unterschied der, dass wir die Bibel allein (nicht „Bibel und Tradition“) als unsere Glaubensgrundlage und Gnade allein (ohne „Werke“) als den Weg zur Errettung verstehen. Darüberhinaus praktizieren wir keine Säuglingstaufe, sondern taufen nur Erwachsene, die ihr Vertrauen in Jesus glaubhaft bezeugen können. Wir trennen nicht zwischen Klerus und Laien und verehren weder Maria noch andere Heilige.

Die FEG Feldkirch finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Spenden.

Im Gegensatz zu den Landeskirchen ist man bei uns nicht automatisch (bzw. durch die Säuglingstaufe) als Kind schon Mitglied. Vielmehr kann unserer Glaubensgemeinschaft nur angehören, wer dies freiwillig möchte und wer allein auf Christus vertraut, um vor Gott gerecht zu sein.

Nein, unsere Gemeinde wird von einer Gruppe von Ältesten geleitet, die von der Gesamtgemeinde bestätigt werden. Einzelne Bereiche werden von Teamleitern oder Diakonen verantwortet. Wir fühlen uns mit anderen Freikirchen (zB Evangelikalen, Baptisten, Mennoniten, etc.) innerhalb und außerhalb unseres Bundes und der Freikirche Österreich verbunden. Diese Verbände haben jedoch kein Weisungsrecht. Die FEG Feldkirch ist eine eigenständige, autonome Kirchengemeinde, welche Entscheidungen auf Basis der Bibel trifft und dafür Verantwortung übernimmt.

Evangelium bedeutet „gute Nachricht“ oder „frohe Botschaft“. Es ist die zentrale und wichtigste Botschaft der Bibel darüber, wie ein heiliger und gerechter Schöpfergott Menschen durch Jesus Christus mit sich versöhnt. Hier findest du mehr Details.

Die Ortsgemeinde wird in der Bibel als etwas großartiges dargestellt: Dort findet Lehre, Gemeinschaft, Korrektur und Seelsorge statt. Sie besteht aus aktiven Teilnehmern, die ihre Gaben und Fähigkeiten einbringen. Dort passiert geistliches Wachstum und gegenseitige Unterstützung.

Um Mitglied zu werden, muss man weder perfekt noch ohne Sünde, weder 5 Jahre Christ noch Profi-Theologe sein. Die wichtigste Voraussetzung ist der persönliche Glaube, der in der Glaubenstaufe zum Ausdruck gebracht wird. Durch die Taufe und Aufnahme bestätigt die Gemeinde das Bekenntnis ihrer Mitglieder zu Gott, ihren Glauben und ihre Umkehr; umgekehrt ordnen sich die Gemeindeglieder der Obhut und Leitung der Gemeinde unter, um dort ihre Nachfolge Jesu auszuleben. Die Gemeinde übernimmt somit Verantwortung für den Einzelnen; umgekehrt übernimmt der Einzelne Verantwortung für die Gemeinde.

Detaillierte Informationen zu Gemeinde, Zugehörigkeit und Mitgliedschaft findest du in diesem Dokument.

Bei der Taufe wird ein Mensch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Wasser unter- und dann wieder aufgetaucht. Diese Handlung ist ein Symbol für die Wiedergeburt, für die Verbindung mit Jesus, für die Reinigung und Vergebung von Sünden, sowie die Zugehörigkeit zur Gemeinde. Deshalb taufen Menschen, die ihr Vertrauen auf Jesus als ihren Retter glaubhaft bekennen und ihm nachfolgen. Neugeborene oder Kleinkinder werden bei uns nicht getauft, da sie diesen Glauben ja noch nicht selbst bekennen können. 

Weitere Details zur Taufe kannst du diesem Dokument entnehmen.

Wenn du noch weitere Fragen hast, freuen wir uns, von dir zu hören. Benutze dafür bitte das Kontaktformular unten oder die Live-Chat-Funktion (auf jeder Seite unten rechts):

Kontaktformular